Wir laden Sie herzlich zum Romantischen Weihnachtsmarkt ein.

Die Wildkatze ist scheu, gut getarnt und deshalb schwer zu entdecken. Trotzdem machte sich vorletzte Woche die 8. Klasse der Mittelschule Bad Königshofen in den Wäldern der Rhön auf die Suche nach dem scheuen Tier – bei einer Schulaktion im Rahmen des von der Allianz Umweltstiftung unterstützten Wildkatzen-Projektes.

Bad Königshofen. Biologie und Ökologie der Honigbiene sind wie kaum ein anderes Thema geeignet als Objekt im interdisziplinären Schulunterricht. Das haben Lehrerinnen und Lehrer am Bienenzentrum in Bad Königshofen bei einer Fortbildung herausgearbeitet. Sie entwickelten Aufgabenstellungen für W- und P-Seminare, bei denen sich Schüler(innen) intensiv ein Jahr lang mit einem Schwerpunktthema befassen.

Umweltbildungsstätte Oberelsbach – „Do it yourself“ statt Fertigprodukte lautete am gestrigen Dienstag die Devise in der Umweltbildungsstätte. Zwei siebte Klassen der Realschule Großostheim, die Oberelsbach für eine Woche besuchen, durften ihr Abendessen einmal selbst produzieren.

Wie schmeckt eigentlich ein Straußenei? Diese Frage durften sich die Fünftklässler der Werner-von-Siemens Realschule Bad Neustadt während ihrem Besuch auf dem Bio-Bauernhof Mültner in Nordheim am vergangenen Dienstag beantworten. Dort gab es nämlich „allerEI“ zu erfahren.

Oberelsbach (mch) Der Frühstückstisch ist gedeckt, die Tageszeitung aufgeschlagen, herrlich weht der Kaffeeduft am Morgen. Noch größer sein kann der Genuss, wenn man weiß, dass für die Herstellung des Kaffees kein Erdenbürger, ja sogar Kinder, ausgebeutet wurden.Die Umweltbildungsstätte Oberelsbach macht dies seit der Eröffnung der Einrichtung vor: Sie benutzt ausschließlich heimische Produkte der Dachmarke Rhön zur Produktion in der Küche und zum Verkauf. Die Produkte, die in der Heimat nicht zu bekommen sind – wie zum Beispiel der Kaffee -, werden nur „FAIR“ gehandelt erworben. Die „globale Gerechtigkeit“ – ein Thema, das im Bildungsprogramm der Umweltbildungsstätte einen Schwerpunkt bildet – wird hier in perfekter Weise vorgelebt.

Genussreise mit der Bionade – Liebe Genussmenschen, vom 27. September bis zum 6. Oktober finden die diesjährigen Geschmackstage 2013 statt. Die bundesweite Bewegung wird alljährlich vom Geschmackstage Deutschland e.V. initiiert und bietet verschiedenen Plattformen wie Gastronomie, Lebensmittelerzeugern oder auch der Landwirtschaft, die Möglichkeit typisch regionale und kulinarische Genüsse in diesem Zeitraum zu präsentieren. Das Biosphärenreservat Rhön, das Rhöniversum und die BIONADE GmbH nehmen die Besonderheit ihrer Heimat zum Anlass, um sich zum ersten Mal an den Geschmackstagen zu beteiligen, und um Ihnen eine kulinarische Genussreise durch den bayrischen Teil der Rhön zu bieten.

Umweltbildungsstätte Oberelsbach – Zwei intensive Tage zum Thema Bienen erlebten die Teilnehmer der Lehrfortbildung "Bienen im Unterricht" in der Umweltbildungsstätte Oberelsbach. Dabei kam sowohl die einzigartige Online-Lernplattform HOBOS der Universität Würzburg als auch die neue Schaubeute und der Lehrbienenstand im Freilandmuseum Fladungen zum Einsatz.

Umweltbildungsstätte Oberelsbach – Bei einem Pressetermin am Montag, den 24.06.13 wurde ein neuer Blickfang in der Umweltbildungsstätte Oberelsbach vorgestellt: Eine Figuren-Beute, d.h. ein künstlerisch gestalteter Bienenstock in Form einer "Moorjungfer".

Markt-Sonntag nach Mariä Himmelfahrt – Ein leuchtendes Fuchsia gibt im August auf der Hohen Rhön den Farbton an. Das Schmalblättrige Weidenröschen (Epilobium angustifolium) aus der Familie der Nachtkerzengewächse mit der Wuchshöhe von gut einem Meter verwandelt die Wiesenflächen der Rhön ein wogendes Farbenmeer.

Landkreis Würzburg unterwegs – Die Kreisräte und Bürgermeister des Landkreises Würzburg, allen voran Landrat Eberhard Nuß, machten bei ihrer Frühjahrsexkursion halt im rhöniversum. Die Mandatsträger wurden von Joachim Schneider und Bernd Fischer in der Umweltbildungsstätte Oberelsbach über die Bildungsangebote zum Thema Nachhaltigkeit im Lebensraum von Mensch und Natur informiert. Nach einer Führung durch die Umweltbildungsstätte führte Sie der Weg zum Schullandheim Thüringer Hütte.Peter Gehring und Christiane Jakob-Seufert erklärten bei einem Rundgang das die Themen Energie und Schöpfung als ein kombinierter Bildungauftrag aus dem Respekt vor der Schöpfung entsteht. Dies ist auch der Grund warum die Diözese Würzburg sich als Träger der Thüringer Hütte engagiert. Besonders Interesse weckt dann bei der Führung das Energiehaus mit seine Experimentiermöglichkeiten.

Die Deutsche UNESCO-Kommission hat die Umweltbildungsstätte Oberelsbach als Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet. Die Auszeichnung erhalten Initiativen, die das Anliegen dieser weltweiten Bildungsoffensive der Vereinten Nationen vorbildlich umsetzen: Sie vermitteln Kindern und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln.

­