Rhöniversum – In Kitas lernen Kinder, wie wichtig fairer Handel ist. Ein Ökogarten zeigt Besuchern, wie Natur nachhaltig genutzt und gestaltet werden kann. Auszubildende erfahren während ihrer Lehre, wie unternehmerisches Denken und Handeln unter dem Leitbild ökologischen Wirtschaftens funktioniert. Es gibt zahlreiche herausragende Bildungsinitiativen für nachhaltige Entwicklung – 63 Kommunen, Netzwerke und Lernorte zeichnen Cornelia Quennet-Thielen, Staatssekretärin im Bundesministerium für Bildung und Forschung, und die Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission, Prof. Dr. Verena Metze-Mangold, am 27. November in Berlin aus. Die Ausgezeichneten tragen dazu bei, Nachhaltigkeit besser in der deutschen Bildungslandschaft zu verankern

Umweltbildungsstätte Oberelsbach – Ein neuer Ansatz zur Bearbeitung des Themas Mobilität wurde erstmals in der Umweltbildungsstelle ausprobiert: Das Planspiel „Traffic Planning“ sollte Potentiale und Verbesserungsmöglichkeiten des Mobilitätsangebotes in der Rhön darstellen.

Umweltbildungsstätte Oberelsbach – Im Monat Juli habe ich in meinem Praktikum die Bildungsveranstaltungen der Umweltbildungsstätte Oberelsbach begleitet und einen Einblick in die Arbeitsweise des UNESCO Biosphärenreservats und Naturparks Bayerische Rhön erhalten. Im Rahmen des Moduls „Praktikum Plus“ des Zentrums für Schlüsselkompetenzen der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg kam ich am Montag, den 3. Juli 2017 pünktlich zur monatlichen Hausbesprechung im Managementzentrum Oberelsbach. Dort sind, neben der Bayerischen Verwaltungsstelle des Biosphärenreservates und den Umweltbildungsakteuren, weitere Initiativen und Vereine untergebracht. Diese verschiedenen Arbeits- und Zuständigkeitsgebiete sind etwas schwierig zu überblicken und mein Praktikumsleiter Joachim Schneider hat mir die Berufsfelder zum Glück noch öfters im Laufe des Praktikums erklären können.

Umweltbildungsstätte Oberelsbach – Eine hochschulübergreifende Forschergruppe der drei Universitäten Tübingen, Dresden und Jena besuchte im Juni das UNESCO-Biosphärenreservat Rhön, um gemeinsam Studierenden praktische Erfahrung in ökologischer Feldforschung sowie in Natur- und Artenschutz zu vermitteln. Die Umweltbildungsstätte Oberelsbach diente der Forschungsgruppe und den 17 Studenten als Unterkunft und Ausgangspunkt für Exkursionen in die verschiedenen Schutzgebiete des UNESCO-Biosphärenreservats, ein eigens zur Verfügung gestellter Seminarraum bot ausreichend Platz für Fachvorträge wie auch für Detailuntersuchungen unter dem Stereomikroskop.

Umweltbildungsstätte Oberelsbach – Zu den regelmäßigen Veranstaltungen in der Umweltbildungsstätte Oberelsbach gehören die Fortbildungen "Bienen und Bionade", die gemeinsam mit dem HOBOS-Projekt der Uni Würzburg durchgeführt werden. Referent Florian Schimpf brachte den 12 Lehrkräften die Bienen, in direkter Begegnung und medial vermittelt, näher.

Vom 02.05.2017 bis zum 05.05.2017 waren zwei sechste Klasse der Mittelschule Hirschaid zu Gast.

Stellenausschreibung – Anstellungsträger ist der Verein „Naturpark und Biosphärenreservat Bayerische Rhön e.V.“, der im bayerischen Teil des Biosphärenreservates Rhön die Umweltbildungsarbeit mit Schulen und Kindergärten organisiert und durchführt.

Die 5. Klasse der David Schuster Realschule aus Würzburg war die erste Schulklasse des Jahres die in der Umweltbildungsstätte Oberelsbach zu Gast war.

Umweltbildungsstätte Oberelsbach – Die Nacht und der Sternenhimmel wirken in besonderer Weise auf die Menschen. Die Möglichkeiten, die sich daraus für die Bildung für die nachhaltige Entwicklung ergeben, wurden bei dieser Fortbildung gezeigt und diskutiert. Nach astronomischen und ökologischen Grundlagen ging es in den Workshops um die didaktische Umsetzung in der Bildungsarbeit.

Umweltbildungsstätte Oberelsbach – Zu dem diesjährig und zum ersten Mal tagenden Jugendgipfel zur Biodiversität im Maximilianeum in München, veranstaltet vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, nahmen neben den 80 Teilnehmern auch die zwei FÖJ´ler des Vereins Naturpark & Biosphärenreservat Bayerische Rhön teil. Simon Reusch und Alexander Braunstein, beide in Oberelsbach eingesetzt, fuhren stellvertretend für das UNESCO-Biosphärenreservat Rhön nach München, um am Gipfel und der anschließenden Diskussion mit Frau Staatsministerin Ulrike Scharf teilzunehmen.

Vom 28.11 bis zum 02.12.2016 war wieder einmal die Realschule Großostheim mit den Klassen 7a und 7b zu Gast.

Der erste Programmpunkt der zwei Klassen aus Schweinfurt war ein Besuch bei der bundesweit bekannten Firma „Bionade“, welche in Ostheim unweit von Oberelsbach ihren Sitz hat. So hatten die Schüler nur eine sehr kurze Busfahrt zu absolvieren um sich vor Ort mit dem Produktionsprozess des Trendgetränks bei einer Führung durch den Betrieb zu befassen und schließlich auch selber ein paar Flaschen ihr eigen zu nennen.

­